Aktuelles aus der Gemeinde


Veröffentlicht: Mittwoch, 12. Jun. 2024

Merkblatt Invasive Neophyten

Sehr geehrte Damen und Herren

Anbei finden Sie das Merkblatt Invasive Neophyten von der Regionalkonferenz Oberland-Ost.

Besten Dank für die Kenntnisnahme.
Gemeinde Oberried
 

Veröffentlicht: Dienstag, 11. Jun. 2024

Informationen aus dem Gemeinderat

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 3. Juni 2024 beschlossen:

1. Das Protokoll der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 28. März 2024 zu genehmigen.

2. Schenk Pirmin per 1. Juli 2024 mit Arbeitspensum von 80% als Gemeindeschreiber unbefristet anzustellen. Sein befristeter Vertrag läuft Ende Juni 2024 aus.

3. Die Öffnungszeiten für den Schalter- und Telefondienst der Gemeindeverwaltung anzupassen. Ab 1. Juli 2024 wird der Schalter und das Telefon nicht mehr am Donnerstag sondern jeweils am Montag bedient. Die Öffnungszeiten unterhalb des Tages (0.800 Uhr bis 10.00 Uhr Schalter, sowie 08.00 Uhr bis 11.30 Telefon, als auch 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Schalter und Telefon) bleiben dabei unverändert.

4. Für den Ersatz der Trinkwasserleitung in der Hauptstrasse von Oberried, auf dem Abschnitt zwischen dem Gemeindehaus und dem ehemaligen Restaurant Wydi, durch das Ingenieurbüro Sterchi GmbH ein Bauprojekt ausarbeiten zu lassen. Die Realisierung dieser Leitungssanierung soll im Jahr 2025 erfolgen.  

5. Die Organisation der Abfallentsorgung in Oberried durch eine externe Firma untersuchen zu lassen, um entsprechendes Optimierungspotential zu erkennen.

6. Den bisher vakanten Sitz in der Kommission «Sanierung Bahnhofgebäude Oberried» mit Max Haueter zu besetzen.

7. Für die Vorbereitung der Ausschreibung zur Erstellung eines detaillierten Bauprojektes zur Sanierung des Bahnhofgebäudes in Oberried eine externe Fachperson beizuziehen.


Der Gemeinderat liess sich überdies informieren:

Über den erfolgreichen Abschluss des Diplomlehrgangs «Bernischer Gemeindeschreiber» durch den amtierenden Gemeindeschreiber Pirmin Schenk.

Für den Gemeinderat

Gemeindeverwaltung Oberried


Veröffentlicht: Dienstag, 11. Jun. 2024

Anlass Arbeitsgruppe für Altersfragen oberer Brienzersee

Link: Flyer_Arbeitsgruppe für Altersfragen

Besten Dank für die Kenntnisnahme.

Veröffentlicht: Montag, 10. Jun. 2024

Abstimmungsprotokoll vom 9. Juni 2024

Hier unter Abstimmungsprotokoll finden Sie die Resulate der Abstimmung vom 9. Juni 2024.

Besten Dank für die Kenntnisnahme.
Gemeinde Oberried

Veröffentlicht: Mittwoch, 29. Mai. 2024

Erweiterte Öffnungszeiten Dorfladen Oberried

Auch in diesem Jahr:

ERWEITERTE ÖFFNUNGSZEITEN

ab 1. Juni – 28. September 2024

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Montag bis Freitag

07.00 – 12.00    und   14.30 – 18.30 Uhr

Samstag

07.00 – 12.15  und  13.00 – 16.00 Uhr

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 www.dorfladen-oberried.ch / 033 849 15 50

Kiosk an der Lendti bei idealem Wetter

Ende Juni – Mitte September 2024, Sa/So


Veröffentlicht: Donnerstag, 16. Mai. 2024

Bepflanzungen an öffentlichen Strassen

Anpflanzen und Zurückschneiden von Bäumen, Grünhecken, Sträuchern und landwirtschaftlichen Kulturen entlang von öffentlichen Strassen; Einfriedungen

Die Strassenanstösser werden ersucht, bezüglich Bepflanzungen und Einfriedungen an öffentlichen Strassen folgende Hinweise auf die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu beachten:

  1. Bäume, Sträucher und Anpflanzungen, die zu nahe an Strassen stehen oder in den Strassenraum hineinragen, gefährden die Verkehrsteilnehmenden, aber auch Kinder und Erwachsene, die aus verdeckten Standorten unvermittelt auf die Strasse treten. Zur Verhinderung derartiger Verkehrsgefährdungen schreiben das Strassengesetz vom 4. Juni 2008 und die Strassenverordnung vom 29. Oktober 2008 unter anderem vor:
    • Hecken, Sträucher, landwirtschaftliche Kulturen und nicht hochstämmige Bäume müssen seitlich mindestens 50 cm Abstand vom Fahrbahnrand haben. Überhängende Äste dürfen nicht in den über der Strasse frei zu haltenden Luftraum von 4,50 m Höhe hineinragen; über Geh- und Radwegen muss mindestens eine Höhe von 2,50 m frei gehalten werden. Bei Radwegen ist ausserdem ein seitlicher Abstand von 50 cm frei zu halten.
    • Die Wirkung der Strassenbeleuchtung darf nicht beeinträchtigt werden.
    • An unübersichtlichen Strassenstellen dürfen Einfriedungen und Zäune die Fahrbahn um höchstens 60 cm überragen. Für die nicht hochstämmigen Bäume, Hecken, Sträucher, landwirtschaftlichen Kulturen und dergleichen gelten die Vorschriften über Einfriedungen. Danach müssen solche Pflanzen bis zu einer Höhe von 1,20 m einen Strassenabstand von 50 cm ab Fahrbahnrand einhalten. Sind sie höher, so müssen sie um die Mehrhöhe zurückversetzt werden. Der Geltungsbereich erstreckt sich auch auf bestehende solche Pflanzen.
  2. Die Strassenanstösser werden hiermit ersucht, die Äste und andere Bepflanzungen bis zum 30. Juni 2024 und im Verlauf des Jahres nötigenfalls erneut auf das vorgeschriebene Lichtmass zurückzuschneiden.
  3. An unübersichtlichen Strassenstellen sind Bäume, Grünhecken, Sträucher, gärtnerische und landwirtschaftliche Kulturen (z. B. Mais) in einem genügend grossen Abstand gegenüber der Fahrbahn anzupflanzen, damit sie nicht zurückgeschnitten bzw. vorzeitig gemäht werden müssen.
    Die Grundeigentümer entlang von Gemeindestrassen und von öffentlichen Strassen haben Bäume und grössere Äste, welche dem Wind und den Witterungseinflüssen nicht genügend Widerstand leisten und auf die Verkehrsfläche stürzen können, rechtzeitig zu beseitigen. Sie haben die Verkehrsfläche von hinunterfallendem Reisig und Laub zu reinigen.
  4. Nicht genügend geschützte Stacheldrahtzäune müssen einen Abstand von 2 m vom Fahrbahnrand bzw. 50 cm von der Gehweghinterkante einhalten.
  5. Der zuständige Strasseninspektor des Tiefbauamtes oder das zuständige Gemeindeorgan sind gerne zu näherer Auskunft bereit.

Bei Missachtung der obgenannten Bestimmungen werden die Organe der Strassenbaupolizei von Gemeinde und Kanton das Verfahren zur Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes einleiten.

Besten Dank für das Verständnis.

Oberried, 13. Mai 2024
Gemeindeverwaltung Oberried


Veröffentlicht: Donnerstag, 16. Mai. 2024

Neues Geschäftsfeld "Eden Care"

Pflegen Sie Ihre Angehörigen? EDEN CARE bietet Ihnen:

• Gute Entlöhnung für Ihre Arbeit zu Hause, inkl. Sozialleistungen, Ferienentschädigung
• Kostenlose Beratungsgespräche
• Analyse zu Hause durch erfahrene dipl. Pflegefachperson HF
• Fachkundige Beratung und Unterstützung
• Entlastungsangebote für Sie und Ihre Angehörigen

Anbei finden Sie den Flyer zum neuen Geschäftsfeld "Eden Care".
Flyer: Eden Care


Veröffentlicht: Mittwoch, 8. Mai. 2024

Verfügte Änderungen gemäss Genehmigungsverfügung vom 22.04.2024 zur Ortsplanungsrevision Oberried

  1. Die von der Gemeindeversammlung am 6. Juni 2019 beschlossene Gesamtrevision Ortsplanung inkl. nachträglicher Änderungen von 212 Abs. 1, 2 und 4 Bst. d GBR sowie Art. 221 Abs. 2 GBR wird in Anwendung von Art. 61 BauG genehmigt, wobei von Amtes wegen folgende Änderungen vorgenommen werden:
  • die vorgesehenen Einzonungen der Parzellen Nummern 106 und 626 im Zonenplan 1:5’000 und im Zonenplan Ausschnitte «Farlouwena», «Derfli» und «Ebligen» 1:1’000 werden gestrichen. Weiter wird in beiden Zonenplänen der dazugehörige Legendeneintrag und im Baureglement die dazugehörige Bestimmung Art. 211 Abs. 3 Lemma Nr. 5 GBR gestrichen.
  • die Formulierung von Art. 212 Abs. 4 Bst. b2 GBR wird durch folgende Formulierung ersetzt, wobei die rechte Spalte jeweils hinweisenden Charakter hat:

Offene Balkone und dgl. mit einem Fassadenanteil von mehr als 50%:

 

b2) Offene Balkone und dergleichen, die nicht mehr unter Buchstabe b1 fallen, d.h. einen Anteil von mehr als 50 % des zugehörigen Fassadenabschnitts der geschlossenen Gebäudehülle (Aussenwand) aufweisen, jedoch nicht mehr als 3.0 m über die Flucht der geschlossenen Gebäudehülle hinausragen, gilt:

Ohne Zustimmung des Nachbarn müssen sie somit mindestens einen Abstand von 1.8 m von der Parzellengrenze aufweisen (vgl. Art. 79 in Verbindung mit Art. 79b EG ZGB).

– eine um das Mass ihrer über die Aussenwand ragende Tiefe grössere Gebäudelänge und Gebäudebreite;

Die projizierte Fassadenlinie verläuft Aussenkante der offenen Balkone.

– ein um das Mass ihrer über die Aussenwand ragenden Tiefe reduzierter Grenzabstand, die Einhaltung des zivilrechtlichen Grenzabstands nach Art. 79b EG ZGB bleibt vorbehalten (offene Bauweise);

 

– ab einer Hangneigung von mindestens 10 % ein Hangzuschlag in cm, der sich wie folgt berechnet: Hangneigung gemessen unter der First in % multipliziert mit dem Mass der Tiefe des offenen vorspringenden Gebäudeteils in Metern;

Der ordentliche Gebäudeabstand nach Art. 212 GBR ist einzuhalten. Beispiel: Hangneigung gemessen unter der First
= 10 %, Tiefe des offenen vorspringenden Gebäudeteils = 3 m, Hangzuschlag
=10 * 3 = 30 cm.

– max. zulässiges Mass in den ordentlichen kleinen Grenzabstand 2.0 m

Die Kombination mit vorspringenden Gebäudeteilen nach Art. 10 BMBV ist ausgeschlossen.

– max. zulässiges Mass in den ordentlichen grossen Grenzabstand 3.0 m

 

– Abstand zur Grundstücksgrenze min. 0.5 m (für Gebiete mit geschlossener und annähernd geschlossener Bauweise)

 

– Im Strassenabstand ist Art. 80 Strassengesetz zu beachten. Gegenüber Gemeindestrassen, Privatstrassen im Gemeingebrauch sowie an selbstständigen Fuss- und Radwegen dürfen derartige Balkone und dergleichen max. 2.0 m in den Bauverbotsstreifen ragen; die Einhaltung des Lichtraumprofils bleibt vorbehalten.

Die Einhaltung des Lichtraumprofils
(4.5 m lichte Höhe und 50 cm lichte Breite bei Strassen und 2.5 m lichte Höhe und 50 cm lichte Breite bei Fuss- und Radwegen) bleibt vorbehalten

  • Die ZSF C und die dazugehörigen Bestimmungen in Art. 222 Abs. 2 GBR werden von der OPR ausgenommen. Dies wird im GBR vermerkt und auf dem Zonenplan Ausschnitte «Farlouwena», «Derfli», «Dorf» und «Ebligen» 1:1000 und im Zonenplan 1:5000 eingezeichnet.

Die Schlussbestimmung in Art. 713 GBR wird folgendermassen angepasst:

  • Das 3. Lemma 1. Unterlemma «Überbauungsvorschriften zu Uferschutzplänen 1 bis 5 vom 13. April 1994 (rev. 8. Mai 2013)» wird gestrichen.
  • Das 3. Lemma 5. Unterlemma «Triebacher Uferschutzplan Nr. 3 vom 13. April 1994 (rev. 12. März 2013)» wird gestrichen.

Der Geltungsbereich des Uferschutzplans Nr. 3 «Triebacher» wird auf den Perimeter der ZSF C, respektive «Freifläche nach SFG Sektor C» gemäss Legendeneintrag des Uferschutzplan Nr. 3 reduziert. Dementsprechend werden die Überbauungsvorschriften der Uferschutzpläne Nr. 1–5 folgendermassen angepasst:

  • 1 wird wie folgt abgeändert:

Die Überbauungsvorschriften gelten für den Uferbereich im Uferschutzplan Nr. 3 im Bereich der Freifläche nach SFG Sektor C.

  • 16 Abs. 1 wird folgendermassen abgeändert:

Es gelten die Bestimmungen gemäss Art. 415 Abs. 6 GBR.

  • 17 Abs. 1 wird folgendermassen abgeändert:

Der im Uferschutzplan Nr. 3 «Triebacher» eingezeichnete Weg gilt als durchgehender, öffentlich zugänglicher Uferweg im Sinne von Art. 3 Abs. 1 lit. b und Art. 4 Abs. 2 SFG.

  • 3-5; Art. 8-13; Art. 14 Abs. 1, 2, 3, 5; Art. 15; Art. 16 Abs. 2 und Art. 17 Abs. 2 und 3 werden gestrichen.
  • In allen Genehmigungsvermerken – ausser bei der 2. geringfügigen Änderung im Verfahren nach Art. 122 Abs. 7 und 8 BauV vom Februar 2023 – wird das Datum des Gemeinderatsbeschlusses vom 24. April 2019 mit dem Datum 5. März 2019 ersetzt.
  • Auf den Genehmigungsvermerken des Baureglements und der Pläne «Zonenplan 1:5000» und «Zonenplan Ausschnitte «Farlouwena», «Derfli» und «Ebligen» 1:1000» wird beim Gemeinderatsbeschluss ausserdem das Datum vom 17. September 2019 angefügt.
Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Änderungen kann innert 30 Tagen seit der Eröffnung im Amtlichen Anzeiger Interlaken bei der Direktion für Inneres und Justiz des Kantons Bern, Münstergasse 2, Postfach, 3000 Bern 8, schriftlich mindestens im Doppel und begründet Beschwerde erhoben werden (Art. 61a Abs. 1 BauG). Eine Beschwerde kann nur von der Partei, die ein schutzwürdiges eigenes Interesse an der Anfechtung hat, von ihrem gesetzlichen Vertreter oder einem bevollmächtigten Anwalt eingereicht werden.


Pirmin Schenk
Gemeindeschreiber


Veröffentlicht: Donnerstag, 2. Mai. 2024

Aufhebung Sperrung Wanderweg Oberried – Brienz

Der Wanderweg von Brienz-Oberried-Interlaken ist nun wieder offen.

Wir danken der Bevölkerung für das Verständnis.

Gemeindeverwaltung Oberried

Gemischte Gemeinde Oberried
Hauptstrasse 21
3854 Oberried am Brienzersee

Telefon 033 849 13 33
Fax 033 849 13 16
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Dienstag 08:00 – 10:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 10:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 10:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Das Telefon wird jeweils von Dienstag bis Mittwoch von 8:00 – 11:30 Uhr und am Donnerstag von 8:00 - 11:30 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr bedient.

Die Finanzverwaltung ist am Dienstag oder Mittwoch jeweils am Vormittag besetzt.